DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT

D 2018, 100 Min, DCP, FSK: ab 6, Regie: CAROLINE LINK
Buch: Ruth Thoma, basierend auf Hape Kerkelings autobiographischem Buch
Kamera: Judith Kaufmann, Musik: Niki Reiser
Mit: Julius Weckauf, Luise Heyer, Hedi Kriegeskotte, Sönke Möhring, Joachim Król u.a.

Der Ruhrpott im Jahr 1972: Der neunjährige Hans-Peter ist ein wenig pummelig, lässt sich davon aber nicht bedrücken. Stattdessen feilt er fleißig an seiner großen Begabung, andere zum Lachen zu bringen, was sowohl bei den Kunden im Krämerladen seiner Oma Änne als auch bei seiner ebenso gut gelaunten wie feierwütigen Verwandtschaft natürlich gerne gesehen wird. Aber leider ist nicht alles rosig. Dunkle Schatten legen sich auf den Alltag des Jungen, als seine Mutter nach einer Operation immer bedrückter wird. Sein Vater Heinz ist ratlos, aber Hans-Peter fühlt sich dadurch nur noch umso mehr angetrieben, sein komödiantisches Talent immer weiter zu perfektionieren.

Mit Julius Weckauf hat Caroline Link einen wundervollen Nachwuchsdarsteller gefunden, um den jungen Hape Kerkeling zu verkörpern. Gewitzt spielt der „Wonneproppens“ in seiner ersten Kinorolle auf. Humorvoll und entwaffnend ehrlich erzählt der Film vom Aufwachsen im Ruhrpott der 1970er-Jahre sowie von einer starken Persönlichkeit, die heranwachsen wird, um die deutsche Medienlandschaft zu prägen. Der Film bringt beides zusammen: Lachen und Weinen. Er zeigt Humor als probates Mittel, um sich gegen die Zumutungen des Lebens zu wehren und feiert die Großfamilie ohne einen falschen Ton als Fundament, auf dem man stehen kann. (nach: filmstarts, kino.de, zeit.de)